Dagmar Comtesse, M.A.


Kontakt

über das Sekretariat der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte - Moderne Wissenschaft
IG Farben-Hochhaus, Raum IG 4.355

Tel. (+49)(+69) 798 32415

e-mail: comtesse@
em.uni-frankfurt.de

Postadresse


Biographisches

Geboren 1978 in Frankfurt, 2 Kinder (2011/2013). Studium der Geschichtswissenschaften, der Romanistik und der Philosophie in Gießen, Paris (Sciences-Po) und Frankfurt mit Abschluss des 1. Staatsexamens für das Lehramt am Gymnasium (Geschichte/ Romanistik 2004) sowie Magistra Artium (Philosophie 2006).

2007-2014 Promotion im Fach Philosophie über „Postnationale Volkssouveränität“. Von Januar 2007 bis Juli 2008 Beauftragte zur Einrichtung eines Frauenförderprogramms (Mentoring-Programm) am Fachbereich. Seit August 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenz-Cluster "Herausbildung normativer Ordnungen" mit den Forschungsprojekten "Die Wissenschaftskultur der Aufklärung und die Rechtfertigung normativer Ordnungen" (2008-2012) und „Die Normativität formalen Wissens: Exakte Wissenschaften, Gleichheit und situierter Universalismus im 18. Jahrhundert“ (2012-2016).

http://www.normativeorders.net/de/organisation/mitarbeiter-a-z?view=person&id=34


Publikationen

* Dagmar Comtesse: „La culture politique comme méta valeur européenne". In: Les valeurs pour l'Europe? Besson, Cheneval, Levrat (Hrsg.), Université de Genève 2008, S. 41-52.

* Dagmar Comtesse: Rezension von: Thomas M. Kavanagh: Enlightened Pleasures. Eighteenth-Century France and the New Epicureanism, New Haven / London: Yale University Press 2010, in: sehepunkte 10 (2010), Nr. 12 [15.12.2010].
http://www.sehepunkte.de /2010/12/17554.html

* Dagmar Comtesse/ Katrin Meyer: Plurale Perspektiven auf die Postdemokratie. In: Zeitschrift für Politische Theorie, Heft 1/2011, S. 63-75.
http://www.budrich-journals.de/index.php/zpth/article/view/5798

* Dagmar Comtesse: Wissensordnung als Kritik. Die Ordnung der menschlichen Kenntnisse nach Jean d’Alembert. Normative Orders Working Paper 01/2012.
http://publikationen.ub.uni-frankfurt.de/files/24284/Wissensordnung+als+Kritik+final.pdf

* Dagmar Comtesse/ Katrin Meyer: Für eine Kritik postdemokratischer Subjektivierungsmächte. Eine Replik auf Claudia Ritzi und Daniel Schulz. In: Zeitschrift für Politische Theorie, Heft 2/2011, S. 229-233, erschienen 2012.

* Dagmar Comtesse/ Moritz Epple: Auf dem Weg zu einer Revolution des Geistes? Jean d’Alembert als Testfall, in: Fahrmeier/ Warner (Hg.) Die Vielfalt normativer Ordnungen. Konflikte und Dynamik in historischer und ethnologischer Perspektive, Normative Orders Bd. 8, Frankfurt am Main 2013, S. 21-49.

* Dagmar Comtesse: Das Böse. In: Thomas M. Schmidt/Annette Pitschmann (Hrsg.), Religion und Säkularisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Metzler Verlag, S. 173-179, i.E.

* Dagmar Comtesse: Zivilreligion. In: Thomas M. Schmidt/Annette Pitschmann (Hrsg.): Religion und Säkularisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Metzler Verlag, S. 77-89, i.E.

Lehre

SS 2014 - Vertiefungsseminar „Die männliche Republik. Über den konstitutiven Ausschluss von Frauen in Republikanismustheorien“ zusammen mit PD Katrin Meyer (Basel) und gefördert durch die Förderfondsstelle Lehre der Goethe Universität, Frankfurt a. M.

WS 12/13 - Proseminar “Rousseaus Konzeption der Volkssouveränität”; Lehrauftrag des Instituts für Politikwissenschaft / TU Darmstadt

SS 2012 - Blockseminar “Politiken des Wissens: Die politische Dimension der historischen Epistemologie” zusammen mit Prof. Moritz Epple und Dr. Falk Müller / Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

WS 10/11 - Proseminar „Philosophie der Aufklärung” / Goethe-Universität, Frankfurt a. M.


startseite zur Startseite der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte
zuletzt geändert am 15.8.2018, jd