Dr. Linda Richter


Kontakt

IG-Farben, IG 4.356

Tel. (+49)(+69) 798 32411

e-mail: l.richter@
em.uni-frankfurt.de

Sprechstunde: mittwochs, 14-16 Uhr (bitte vorher anmelden) oder nach Vereinbarung.

Postadresse

Biographisches

Geboren im Jahr 1988 in Berlin, studierte sie zwischen 2007 bis 2011 Nordamerikastudien und Geschichte an der Freien Universität Berlin und der Indiana University, Bloomington (Bachelor of Arts). Daran schloss sie ab 2011 ein Master-Studium der Geschichtswissenschaften ebenfalls an der Freien Universität Berlin an, das sie 2013 abschloss. Anschließend arbeitete sie von 2014 bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Ombudsman für die Wissenschaft in Bonn. Seit 2015 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, war sie zunächst Doktorandin im SFB 1095 „Schwächediskurse und Ressourcenregime“. Sie wurde im Februar 2019 mit der Dissertation „Semiotik, Physik, Organik. Formen des Wissens vom Wetter, 1750–1850“ dort promoviert. Seit Juli 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin (Assistentin) am Historischen Seminar in der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte und dort mit zuständig für die Wissenschaftsgeschichte der Moderne.

Forschungsinteressen

* Wissens- und Wissenschaftsgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts
* Geschichte der Meteorologie und Klimatologie
* Geschichte der Naturgeschichte und Biologie
* Wissensproduktion in kolonialen Kontexten
* Wissenschaftlicher Internationalismus

Publikationen

Monografie

* Linda Richter: Semiotik, Physik, Organik. Eine Geschichte des Wissens vom Wetter (1750–1850), Frankfurt/New York 2019. Link

Aufsätze in Zeitschriften

* Linda Richter: Forms of meteorological knowledge 1750–1850 in German countries and beyond. In: WIREs Climate Change 2020.

* Linda Richter: Eine Geschichte des Wetterwissens. In: APuZ 52 (2019), S. 10–15.

* Linda Richter: The Meteorology and Medicine of the Romantic Era in Context. Henrik Steffens’ „Ideas on Medical Meteorology“ (1811) and Its Reception by the Prussian State. In: NTM 27/2 (2019), S. 145–163.

* Linda Richter: "Could you not turn your back on this hunger country?" Food in the Migration Process of German Emigrants, 1816-1856. In: as|peers 5 (2012), S. 19–40.

Beiträge zu Sammelbänden

* Linda Richter und Frederic Steinfeld: Counting Weakness. The Institutionalisation of Data Collection in the Nineteenth Century German Chemical Industry and Meteorology. In: Iwo Amelung, Hartmut Leppin, Christian A. Müller (Hg.), Discourses of Weakness and Resource Regimes. Trajectories of a New Research Program, Frankfurt/New York 2018, S. 151–178.

Rezensionen

* Linda Richter: Franziska Hupfer, Das Wetter der Nation: Meteorologie, Klimatologie und der schweizerische Bundesstaat 1860-1914. Zürich 2019. In: Sehepunkte 20/4 (2020):

* Linda Richter: James R. Fleming, Inventing Atmospheric Science: Bjerknes, Rossby, Wexler, and the Foundations of Modern Meteorology. Cambridge 2016. In: The British Journal for the History of Science 49/4 (2016), S. 652–654.

Übersetzungen

*Joachim Östlund: Schweden zum Verkauf. Kriegsgefangenschaft und Sklaverei währen des Großen Nordischen Krieges. In: WerkstattGeschichte 66/67 (2014), S. 119-134. Link

* Natalie Zemon Davis: Enthüllen und Verbergen. Autobiographische Erzählweisen in der Frühen Neuzeit. In: L’Homme 24.2 (2013), S. 103-118.

Auszeichnungen für die Dissertation

* Georg-Uschmann-Preis für Wissenschaftsgeschichte der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina 2019. Link .
Pressemitteilung der GU

* Förderpreis der Gesellschaft für Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik e. V. (GWMT) 2019. Link

* Kopper-Preis des Historisches Seminars der Goethe-Universität Frankfurt am Main 2019


startseite zur Startseite der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte
zuletzt geändert am 30.6.2020, jd